Unsere Stadt - Klimakommune Nr. 1 in Siegen-Wittgenstein

Als Klimakommune Nr. 1 in Siegen-Wittgenstein setzt Hilchenbach seit Jahren Maßstäbe, die wesentlich durch uns GRÜNE vorangebracht wurden. Unser Bürgerwindpark deckt rechnerisch den Strombedarf aller Hilchenbacher Haushalte.

Wir unterstützen die geplante natur- und landschaftsverträgliche Erweiterung dieser Anlage. Viele Gebäude sind mit Anlagen zur Produktion von Solarstrom ausgestattet, die nicht nur sauberen Strom produzieren, sondern auch Geld in die Kassen unserer Stadt spülen. So gehört Hilchenbach zu Recht zu den Gewinnern des  European-Energy-Award, einem europaweiten Klimaschutzwettbewerb für Kommunen. An Rathaus, Schulen und Turnhallen wurde in den letzten Jahren viel geleistet, um durch Sanierungsmaßnahmen Energie einzusparen und effizienter mit Energie umzugehen.

Energiewende fortsetzen

Ein integriertes Klimaschutzkonzept ist unser Fahrplan in eine klimafreundliche Zukunft unserer Stadt. Hier wird unter anderem das Fernziel formuliert, das wir nicht aus den Augen verlieren: Hilchenbach als klimaneutrale Stadt! Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der städtischen Klimaschutzmanagerin und unterstützen die Initiative zur Schaffung der Klimabildungsstätte Südwestfalen im Sinne der Bildung für nachhaltige Entwicklung. Und nicht zuletzt sind wir stolz, wenn Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt selbst aktiv sind und dafür mit einer Klimaschutzprämie belohnt werden - und so Ansporn zur Nachahmung für andere sein können.

Stromnetze in die eigene Hand nehmen

Besonders stolz sind wir darauf, dass – auf unsere Initiative hin – Hilchenbach Vorreiter bei der Rekommunalisierung des Stromnetzes ist. Zusammen mit weiteren Kommunen wollen wir unser Stromnetz in eigene Regie übernehmen – mit allen Vorteilen für die kommunale Selbstbestimmung inklusive der positiven wirtschaftlichen Effekte für unsere Stadt. Denn zukünftig bleiben die Netzdurchleitungsgebühren bei uns und fließen nicht länger ab zum Energieversorger RWE.

Ökostrom rechnet sich

Klimaschutz ist nicht nur ökologisch geboten, sondern auch wirtschaftlich vernünftig. Die Preise für Öl, Gas und Kohle werden weiter steigen. Frühzeitig umsteuern hilft gerade unseren Städten beim Sparen. Deshalb werden sich sinnvolle Investitionen in den Klimaschutz schon bald auszahlen.

Stadt spart über 80t CO2

Die Solaranlage auf der Florenburgschule
Zwei Beispiele aus dem Energiebericht (2012) unserer Stadt zeigen, dass schon heute Klimaschutz in Hilchenabch gelebt wird: Im Vergleich zum Jahr 2011 ist der witterungsbereinigte Heizenergieverbrauch von Schulen, Rathaus, Wilhelmsburg, Hallenbadkomplex und Klärwerk insgesamt um rund acht Prozent gesunken, was einer jährlichen Einsparung von 335.000 kWh entspricht. Damit haben wir 75t Kohlendioxid eingespart. Die Ersparnis, die in den Schulen durch das Heizverhalten erzielt wurde, wurde zur Hälfte an die Schulen ausgezahlt. So konnten Carl-Kraemer-Realschule, Florenburg Grundschule und Grundschule Allenbach messbare Einsparungen erzielen und allein durch ein geändertes Nutzungsverhalten an den genannten Schulen 36.500 kWh Heizenergie, 550 kWh elektrische Energie und 8,5t Kohlendioxid einsparen. Das wurde mit einer Gesamtprämie von 1.118 Euro belohnt.

Ein Blick auf die allgemeine Situation der Kommunen in Deutschland zeigt: Als Betreiber von Immobilien wie Schulen, Rathäusern oder Schwimmbädern gehören unsere Kommunen zu den energetischen Großverbrauchern. Die Kosten für die Energieversorgung der Gebäude aller deutschen Kommunen belaufen sich pro Jahr auf über zwei Milliarden Euro. Fast 70 Prozent der Kosten werden durch die Wärmeversorgung verursacht. Hier schlummert ein riesiges Einsparpotential, denn jährlich könnten zwischen 60 und 200 Millionen Euro Energiekosten allein durch Energieeffizienz eingespart werden. Hilchenbach hat schon mal angefangen.

Energieffizient wirtschaften

Was für unsere Stadt gilt, gilt im übrigen auch für die Unternehmen vor Ort: Energieeffiziente Produktion ist ein starker Wettbewerbsvorteil. Wir treten dafür ein, dass die Wirtschaftsförderung der Verwaltung die Betriebe vor Ort bei der Umsetzung von Maßnahmen zur Effizienzsteigerung aktiv unterstützt.

Unser städtischer Energieberater Oliver Fischer (Tel.: 288- 155) steht allen Interessierten ebenso zur Verfügung wie das Siegener Regionalbüro der Effizienzagentur: Tel.: 0271/2503960 - Mail: siegen(at)efanrw.de - www.ressourceneffizienz. de

Ressourcen schonen – ein Repair-Cafè auch für Hilchenbach

Klimaschutz konkret bedeutet auch ressourcenschonender Konsum. Nicht alles, was nicht mehr funktioniert, muss sofort auf den Müll. Darum wollen wir uns auch in Hilchenbach für die Umsetzung der auch in anderen Kommunen zunehmend populär werdenden Idee des sog. Repair-Cafès einsetzen: Menschen bringen Dinge, die nicht mehr funktionieren, ins Repair-Cafè, wo sie repariert werden. Das schont den Geldbeutel, schafft Einkommen für die Betreiber des Cafès und ist zugleich ein Treffpunkt, an dem gemeinsam neue Ideen ausgebrütet werden

URL:https://gruene-in-hilchenbach.de/ortsverband/unsere-themen/klimakommune-nr-1/