Die jüngsten Meldungen

Die Stadt darf sich der Initiative des Jugendforums nicht verweigern

Der Stadtverband der Hilchenbacher Grünen weist die Absage der Verwaltung gegenüber der Bürgereingabe des Jugendforums Hilchenbach, für die Stadt Hilchenbach den Klimanotstand auszurufen, entschieden zurück:

„Vor unseren Augen stirbt der Wald. Immer mehr Arten gehen unwiederbringlich verloren. Die Flüsse und Seen trocknen aus. Landwirte klagen über Ernteausfälle. Extreme Hitze schädigt die Gesundheit der Menschen. Das alles sind Folgen der globalen Klimakrise vor unserer Haustür. Das Gros der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler spricht von einer drohenden Katastrophe, die – wenn überhaupt – nur durch entschiedenes Handeln auf allen gesellschaftlichen Ebenen überhaupt noch einigermaßen unter Kontrolle zu bringen ist. Darauf weist nun auch das Jugendforum Hilchenbach zu Recht hin. Denn immerhin sind es die jungen Menschen, die ausbaden müssen, was die Älteren ihnen einbrocken. Wenn Überlebensinteressen bedroht sind, heißt das Notstand. Insofern ist die Initiative des Jugendforums richtig und wichtig, jetzt auch für unsere Stadt den Klimanotstand auszurufen.“    Mehr »

Antrag zur Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Umwelt und Verkehrsplanung am 18.9.2019

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

der historische Marktplatz unserer Stadt gehört zweifellos zu den attraktivsten Orten unserer Stadt, wie auch die vielen zu uns kommenden Besucher*innen immer wieder zum Ausdruck bringen. Lediglich die mangelnde Aufenthaltsqualität wird bemängelt: Vor allem die hohe Belastung durch fließenden und ruhenden Verkehr sowie fehlende Gelegenheiten zum Verweilen sind die meist genannten Kritikpunkte. Diese wurden auch im Rahmen des IKEK Prozesses sowie von der Universität im Rahmen ihrer Analysen zur Marktplatzsituation als verbesserungswürdig herausgestellt.   Mehr »

Mitglieder des Hilchenbacher Grünen-Stadtverbandes waren jetzt (5.7.2019) zu Besuch beim Fahrrad Laden HIRAD, um sich mit dem Inhaber des Ladenlokals, Uwe Limper, und seinem Team über die Entwicklung seines Geschäfts und die Zukunftsaussichten des Fahrrads als Verkehrsmittel in und um Hilchenbach zu informieren und auszutauschen.

Der Geschäftsinhaber hatte Positives zu berichten: „Als wir vor einem Jahr mit HIRAD in der Bruchstraße an den Start gingen, konnten wir nicht ahnen, dass wir heute so gut dastehen. Mittlerweile sind wir an zwei Standorten vertreten: hier in der Bruchstraße und in der Gerbergasse mit einem Ausstellungslokal für Fahrräder und Zubehör. Fahrradfreunde aus unserer Stadt und weit darüber hinaus bis nach Kreuztal und ins benachbarte Sauerland finden den Weg zu uns. Offenbar haben wir einen Nerv getroffen: Immer mehr Leute entdecken das Fahrrad als attraktives Fortbewegungsmittel, als Alternative zum Auto im Nahbereich und als Sport- und Freizeitgerät.“

Auf die Frage, wie er sich diesen Trend zum Fahrrad erkläre, antwortete Limper: „Das hat sicher mit den großartigen Möglichkeiten des E-Bikes zu tun. Gerade in einer Mittelgebirgsregion wie der unseren ist es mit reiner Muskelkraft nicht immer leicht, mit dem Rad unterwegs zu sein. Hier unterstützt der Elektromotor, der bei Bedarf zugeschaltet werden kann, enorm. Das ermutigt z.B. auch ältere Mitbürger, das Fahrrad neu für sich zu entdecken. Daneben sind das Mountain-Bike, das klassische Tourenrad und in Zukunft sicher auch der E-Scooter attraktive Varianten, die immer mehr nachgefragt werden.“   Mehr »

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

das Bürgerinnenvotum im Rahmen der letzten Ratssitzung, von seiten der Verwaltung intensiver an der schwierigen Situation des Hilchenbacher Einzelhandels und an Perspektiven und Unterstützungsleistungen aus Politik und Verwaltung zu arbeiten, hat gezeigt: Die Menschen in unserer Stadt verlieren allmählich die Geduld.

Das hat gute Gründe: Denn trotz aller möglichen Entwicklungs- und Einzelhandelskonzepte geht das Ladensterben weiter. Die jüngsten Beispiele sind die Schmuckwerkstatt und das Fotogeschäft in der Gerbergasse. Die angespannte Situation der Spielzeugkiste wurde in der letzten Ratssitzung deutlich geschildert. Ernstings Family sieht ebenfalls keine Zukunft im Gerberpark. Heute war zu erfahren, dass das Areal des Getränkemarktes in Nachbarschaft zum neuen Rewe/Rossmann-Markt verkauft sei. Auf dem Areal seien bis zu drei externe Anbieter geplant. Der jetzige Markt sucht einen alternativen Standort. Insbesondere die letztgenannte Entwicklung war, obwohl nicht neu, der Verwaltung weder eine Information im Rahmen des sog. Ältestenrates noch des Rates am vergangenen Mittwoch wert.    Mehr »

Stephan Klenzmann referierte über den Umgang mit Rechtspopulismus

Der jüngste grün-offene Abend, zu dem jetzt der Hilchenbacher Grünen-Ortsverband in das Dahlbrucher Jugendzentrum eingeladen hatte, stand unter dem Überschrift „Rechtspopulismus – Was tun?“ Als Referent war Stephan Klenzmann geladen, der sich seit vielen Jahren intensiv mit der rechtspopulistischen Szene in unserer Region und darüber hinaus in ganz Deutschland und auf internationaler Ebene beschäftigt und – unter anderem im Rahmen gewerkschaftlicher Fortbildungen Schulungen anbietet.

Über 30 Personen, darunter auch eine große Anzahl von jungen Erwachsenen, folgte der Einladung und dem zugleich sachlichen und engagierten Vortrag des Referenten, der einführend einen Überblick über die Geschichte und Hintergründe des Rechtspopulismus gab, bevor er sich der sog. AfD widmete, die wie keine andere politische Kraft derzeit den Rechtspopulismus repräsentiert, die Versatzstücke rechter Ideologie salonfähig zu machen sucht und in die Parlamente trägt, was vor dem Hintergrund der im Herbst 2020 anstehenden Kommunalparlamente von besonderem Interesse ist.   Mehr »

27.05.2019

Wir Grüne haben uns gegenüber der EU-Wahl 2014 mehr als verdoppelt

Wir Grüne haben uns gegenüber der EU-Wahl 2014 mehr als verdoppelt: von 8,45% auf 17 Prozent! Ein tolles Ergebnis, für das wir herzlich danken (zum Vergleich: die CDU ist um 4,38% geschrumpft, die SPD um heftige 15,81%, die Linke ist nahezu unverändert, die FDP ist um 3,55% gestiegen, und die sog. AfD ist um 3,37% stärker geworden - das ist mehr als ärgerlich!).

Jetzt machen wir uns auf die Reise zur Kommunalwahl im Herbst 2020. Da wären 17% auch super! Für mehr Klima- und Umweltschutz, mehr sozialen Zusammenhalt und mit klarer Kante gegen Rechts! Macht mit!

"Perfider Versuch, mit dem Mitteln der Demokratie die Demokratie zu untergraben!"

Linke und Grüne in Hilchenbach reagieren gelassen auf den Versuch der neonazistischen Splitterpartei "III. Weg", auf juristischem Wege die Entfernung ihrer Plakate gegen die rechtsextreme Partei zu unterbinden. Sven Wengenroth (Linke) und Dr. Peter Neuhaus (Grüne) erklären dazu: "Herr Stein vom Ordnungsamt Hilchenbach hat uns heute morgen mtgeteilt, dass Julian Bender, rechtsextremistischer Aktivist des sog. III. Weges und Kandidat seiner Partei zur Europawahl, juristisch erwirken will, dass unsere Plakate entfernt werden, da sie nicht genehmigt worden seien." Die Stadt sei nun in der Pflicht, den Einspruch des Neonazis aus Wenden zu prüfen.    Mehr »

Fridays for Future zu Gast bei Hilchenbacher Grünen

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Offene Grüne Abende“ hatten die Hilchenbacher Grünen jetzt drei regionale Aktivist*innen der weltweiten Klimaschutzbewegung „Fridays for Future“ zu Gast: Inga Barghorn, Mandana Krämer und Max Langenbeck, die in den Räumen der KlimaWelten mit den zahlreich erschienenen Gästen über ihre Arbeit und ihre Ziele ins Gespräch kamen.

In drei etwa 250 Personen umfassenden Whatsapp-Gruppen ist die Bewegung in Siegen-Wittgenstein miteinander vernetzt. Inga Barghorn hält den Kontakt zur NRW-Gruppe von „FFF“, die ihrerseits bundesweit und international miteinander in Verbindung stehe: „Wir sind Teil eines in wenigen Monaten entstandenen globalen Netzwerkes.“ Mandana Krämer erläuterte die Zielsetzung der Bewegung: „Wir sprechen vor allem Schüler*innen, Student*innen und Auszubildende an. Denn es geht um unsere Zukunft, die von denen aufs Spiel gesetzt wird, die in Politik und Wirtschaft gerade das Sagen haben.“ Darüber hinaus sei man offen für alle Generationen: „Jede*r, der/die unser Anliegen teilt, ist uns willkommen!“    Mehr »

07.05.2019

"Die Generation Zukunft meldet sich zu Wort!"

Fridays for Future zu Gast bei Offenem Grünen Abend in Hilchenbach

Jugendliche und junge Erwachsene, in der Vergangenheit vielfach als unpolitisch kritisiert, mischen derzeit die Welt auf. Ausgelöst durch den Klimastreik der Schwedin Greta Thunberg, demonstrieren seit Monaten Jugendliche in aller Welt für ihr Recht auf eine lebenswerte Zukunft. Die wird durch nichts mehr bedroht als durch den globalen Klimawandel: "Wir sägen uns gerade den Ast ab, auf dem die Menschheit sitzt!", sagen auch die Hilchenbacher Grünen.

Einen Erfolg hat die neue ökologische Jugendbewegung schon erreicht: Der Klimawandel ist als eine der zentralen Herausforderungen in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Viel Zeit zum Umsteuern bleibt nicht. Dafür gehen auch im Siegerland jeden Freitag junge Menschen auf die Straße.

Die Organisatoren der hiesigen Klimabewegung stammen unter anderem aus Hilchenbach - Anlass für den grünen Ortsverband, die Akteure nun zum Gespräch im Rahmen der Reihe "Offene Grüne Abende" einzuladen. Wie Energiewende vor Ort gehen kann, erläutert zudem Günter Pulte, Geschäftsführer des Bürgerwindparks Hilchenbach. Was jeder einzelne tun kann, berichtet der Energieanlageberater Matthias Simon.

"Wir freuen uns, die Generation Zukunft zu Gast zu haben", erklären die Grünen, die auf eine gute Resonanz hoffen. Der Abend findet am Donnerstag, 16.5.2019, um 19 Uhr in den KlimaWelten Hilchenbach (Kirchwegt 17) statt.

URL:http://gruene-in-hilchenbach.de/startseite/