Sachstand des Kommunalen Wärmeplans für Hilchenbach im Rahmen der nächsten EEA-Periode

Anfrage zum aktuellen Sachstand des Kommunalen Wärmeplans für Hilchenbach im Rahmen der nächsten EEA-Periode

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrter Herr Ausschussvorsitzender Klotz,

am 02.06.2021 wurde die Verwaltung damit beauftragt die kommunale Wärmeplanung mit in den anstehenden Planungsprozess des European Energy Award (EEA) aufzunehmen.

Nach nunmehr fast einen ¾ Jahr bitten wir um eine kurze Auskunft zum aktuellen Sachstand.

In den letzten Monaten, Wochen und Tagen gab’s einige Ereignisse, die uns veranlassen sollten, das Tempo beim Klimaschutz und dem Ausbau erneuerbarer Energien deutlich zu
steigern. Die Flutkatastrophe an der Ahr, der sechste Sachstandsbericht des IPCC aber auch der Krieg in der Ukraine seien hier nur mal als Beispiel genannt.

Der aktuelle IPCC Bericht, der in der Öffentlichkeit aufgrund des Kriegsbeginns kaum wahrgenommen wurde, beschreibt auf dramatische Weise, wie die Menschen und der Planet vom Klimawandel heimgesucht werden. Nahezu die Hälfte der Menschheit lebt schon jetzt in Regionen, die durch den Klimawandel hoch verwundbar sind. Auch vor unserer Haustür macht er nicht halt, die sterbende Fichtenbestände zeigen es nur zu gut.

Insbesondere ein forcierte kommunale Wärmeplanung könnte nicht nur einen entscheidenden Beitrag zum Klimaschutz leisten, sondern auch die in den letzten Tagen besonders deutlich gewordene Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen wie Kohle, Öl und Gas reduzieren.

Doch nun zu den konkreten Fragen:

  1. Inwieweit wurden bereits die Anteile und die Gesamtmenge der Wärmeenergie im privaten, öffentlichen und Bereich ermittelt?
  2. Liegen anhand vorliegender Daten bereits Effizienz- und Einsparpotentiale vor?
  3. Wo wurde die Umsetzung von Nahwärmenetzen auf Basis erneuerbarer Energien im Zusammenhang mit der Ausweisung neuer Wohnbaugebiete aber auch für den Gebäudebestand in einzelnen Ortsteilen und Quartieren geprüft oder wo steht aktuell ggfls. eine solche Prüfung an?
  4. Sowohl für die Wärmeplanung als auch für die Umsetzung von Wärmenetzen gibt’s üppige Fördermittel von Bund und Land, inwieweit ist die Verwaltung hier auf dem aktuellen Stand und macht solche Informationen auch für Hilchenbacher Bürger z.B. für die die Errichtung privater Wärmenetze zugänglich?
  5. Es gibt inzwischen zahlreiche Veranstaltungen zu den Themen Wärmeplanung und Wärmenetze, einmal Lunte gerochen sprießen Wärmenetze mancherorts wie Pilze aus dem Boden, inwieweit nimmt die Verwaltung solche Informationsangebote wahr und/oder informiert sich bei Kommunen und Städten, die bereits entsprechende Referenzen vorzuweisen haben?

Bitte entschuldigen Sie, dass wir die Frist zur Vorlage dieser Anfrage nicht eingehalten haben, aber vielleicht reicht es ja dennoch für eine kurze mündliche Stellungnahme in der Ausschusssitzung. Aufgrund der aktuellen Lage brennt das Thema doppelt.



zurück